Nachrichten-Archiv

19. August 2011 - B 96n: Flutungsbeginn zur Renaturierung der Mellnitz-Üselitzer Wiek

Nach einer Bauzeit von eineinhalb Jahren wurde die Mellnitz-Üselitzer Wiek als Kompensationsmaßnahme für den Bau der 2. Strelasundbrücke fertiggestellt und am 19. August 2011 geflutet. Der Abschnitt des Rügenzubringers B 96n zwischen der Ortsumgehung Stralsund und dem Knotenpunkt Altefähr auf Rügen ist seit 2007 unter Verkehr.

Bei der Wiek handelt es sich um eine zuvor entwässerte Feuchtniederung, die seit den 1930er Jahren durch Eindeichung von der Puddeminer Wiek getrennt und unter Einsatz eines Schöpfwerkes entwässert und in Grün- und Ackerland umgewandelt worden war. Dadurch verschwanden weite Wasserflächen sowie Küstenüberflutungsmoore, und eine Mineralisierung der Torfböden setzte ein.

4. August 2011 - Minister Carius: Letztes Nadelöhr auf der A 9 wird beseitigt

„Mit der Auftragsvergabe zum sechsspurigen Ausbau der Bundesautobahn A 9 zwischen Triptis und Schleiz im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP) wird das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 12 vollendet und das letzte Nadelöhr auf der A 9 beseitigt.“ Das erklärte am Donnerstag, den 4. August, Verkehrsminister Christian Carius anlässlich der Auftragserteilung eines bundesweit erstmals projektierten Verfügbarkeitsmodells für eine Bundesautobahn. Der Baubeginn für den 19 Kilometer langen Abschnitt ist für 2012 geplant.

1. August 2011 - A 10: Minister Vogelsänger stellt Pilotprojekt „Photovoltaik plus Lärmschutz“ für den Südring vor

Das bundesweite Pilotprojekt „Photovoltaik plus Lärmschutz“ wird in das Planfeststellungsverfahren zum achtstreifigen Ausbau des südlichen Berliner Rings zwischen den Autobahndreiecken Nuthetal und Potsdam aufgenommen. Das hat Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger heute bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Rainer Bomba, vorgestellt. Es ist Teil des Leuchtturmprojektes des Bundes zu Photovoltaikanlagen an Bundesfernstraßen. Das Konzept sieht vor, über Solaranlagen besseren Lärmschutz für Anrainergemeinden zu finanzieren. Das Investitionsvolumen wird auf über 20 Millionen Euro geschätzt.

15. Juni 2011 - Baubeginn B 96n auf Rügen

Bundeskanzlerin Merkel beim 1. Spatenstich

In Anwesenheit von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel fand am Mittwoch, den 15. Juni 2011, der feierliche Baubeginn des Abschnitts Altefähr — Samtens der B 96n Stralsund/Rügen statt. Auch Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering sowie der Verkehrsminister des Landes Volker Schlotmann wohnten dem Termin bei.

Die DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH plant und baut als Vorhabenträger im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland sowie des Landes Mecklenburg-Vorpommern den Neubau der Bundesstraße 96n als „Rügenzubringer” von der A 20 östlich von Grimmen bis zur Ortsumgehung Stralsund und von dort nach Bergen auf Rügen. Die B 96n ist zwischen der A 20 im Bereich Grimmen (AS Stralsund) bis zur Anschlussstelle (AS) Altefähr der Insel Rügen bereits unter Verkehr.

zurück  Erste ... 19 ... 34 ... 42  43  44  45  46 ... Letzte  weiter