Nachrichten-Archiv

26. Juni 2012 - A 71: Baubeginn der Brückenbauwerke — Minister Carius besucht südlichen Abschnitt von Sömmerda bis zur B 85

Der Bau aller Brückenbauwerke im Abschnitt der A 71 bei Sömmerda hat begonnen. Die Trasse lässt sich bereits deutlich erkennen. Davon überzeugte sich am Montag der Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr Christian Carius vor Ort.

„Alle Brückenbauwerke des letzten Teilabschnitts der A 71 sind inzwischen im Bau. Das so wichtige Fernstraßenprojekt macht Fortschritte“, so Minister Carius. „Wenn die A 71 Ende 2014 durchgängig befahrbar ist, dann sind wir endgültig Deutschlands schnelle Mitte. Davon profitieren der Verkehrs- und Wirtschaftsstandort Thüringen und insbesondere der Landkreis Sömmerda. Denn ein leistungsfähiges Fernstraßennetz schafft Mobilität, Wachstum und sichere Arbeitsplätze.“

18. Juni 2012 - B 101n: Wildbrücke in Holzbauweise montiert
Am Wochenende wurde über die B 101 bei Luckenwalde eine Grünbrücke in Holzbauweise montiert. Die Bundesstraße verbindet Südbrandenburg mit der A 10, dem „Berliner Ring“, und wird im Streckenabschnitt von Luckenwalde bis zum Autobahn-Anschluss bei Ludwigsfelde vierstreifig erweitert. Von Trebbin nach Luckenwalde wird im Bereich der Ortslage Wiesenhagen mit einer Grünbrücke der Wildwechsel überführt. Das Bauwerk ist 40 m lang, hat eine Stützweite von 32 m und überbrückt mit einer lichten Höhe von max. 7,50 m die vierstreifige Bundesstraße. Der Überbau ist in Holzbauweise mit Brettschichtholz-Bindern und Brettsperrholzplatten aus Lärchenholz konstruiert. Das statische System bildet ein Dreigelenkbogen mit Stahlgelenken auf den Widerlagern und im First. Dies ist die zweite Grünbrücke in Holzbauweise, die die DEGES errichten lässt. Die erste befindet sich an der Bundesstraße B 96n (Rügenzubringer) zwischen der A 20 östlich von Grimmen und der Hansestadt Stralsund. Die Erfahrungen und Weiterentwicklungen ...
29. Mai 2012 - CTL: Sanierung des Portikus (Bayerischer Bahnhof) abgeschlossen

Am Freitag, den 25. Mai enthüllten Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Sven Morlok sowie der Konzernbevollmächtigte der Deutsche Bahn AG Arthur Stempel symbolisch den historischen Schriftzug „Sächs. Bayersche Staats-Eisenbahn“ am Portikus in Leipzig.

Das rund 160 Jahre alte denkmalgeschützte Bauwerk war im April 2006 aufgrund der Bauarbeiten für den City-Tunnel Leipzig (CTL) mit hohem technischen Aufwand um 30,5 Meter Richtung Osten verschoben worden. Ende Oktober 2009 wurde der 30 Meter lange und 20 Meter hohe Nordgiebel der zerstörten ehemaligen Bahnhofshalle wieder an seinen angestammten Platz zurückverschoben und im Anschluss umfassend sowie fachgerecht saniert.

18. April 2012 - A 9: Baubeginn der sechsstreifigen Erweiterung zwischen Triptis und Schleiz
Am Montag, den 16. April führten Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und der Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr Christian Carius den 1. Spatenstich für das ÖPP-Projekt AS Lederhose — Landesgrenze Thüringen/Bayern zwischen den Anschlussstellen Triptis und Schleiz durch. ÖPP — also Öffentlich Private Partnerschaften — stehen für eine langjährige und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen privatem Partner und öffentlicher Hand. Bei ÖPP-Projekten werden vielfältige Aufgaben an einen privaten Auftragnehmer zur Ausführung übertragen: Der Private baut den Bundesfernstraßenabschnitt und ist 20 bis 30 Jahre lang für den Betrieb und die Erhaltung von festgelegten Abschnitten der Strecke sowie für einen Teil der Finanzierung des Maßnahmenpaketes zuständig. Den Zuschlag für das erste Verfügbarkeitsmodell Deutschlands hat die DEGES im Namen des Bundes und des Freistaates Thüringen im August 2011 an die Via Gateway Thüringen GmbH & Co. KG erteilt, die von den Gesellschaftern ...
zurück  Erste ... 12 ... 27 ... 35  36  37  38  39 ... Letzte  weiter