Land Hessen beauftragt DEGES mit weiteren Projekten

Das Land Hessen vergibt weitere Infrastrukturprojekte mit einem Gesamtvolumen von 1,09 Mrd. Euro an die DEGES. Dies gaben der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und DEGES-Geschäftsführer Dirk Brandenburger am Montag, 8. Mai, in Wiesbaden bekannt.

Fast jeder zweite Euro des Pakets wird für Sanierung und Erhalt ausgegeben. Hierzu gehört die Planung der Verlegung der A 44 bei Kassel und der damit verbundene Neubau der Bergshäuser Brücke. Auch die überlasteten Autobahnknotenpunkte rund um Wiesbaden, Frankfurt am Main und Offenbach sollen leistungsfähig gestaltet und daher schnell beplant werden. Das Paket beinhaltet darüber hinaus den Um- und Ausbau von 26 Tank- und Rastanlagen entlang der Autobahnen.

Dirk Brandenburger, Technischer Geschäftsführer der DEGES: „Wir freuen uns, dass das Land Hessen der DEGES neue Aufgaben übertragen hat. Zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben im Fernstraßenbau wollen wir die hessische Straßenbauverwaltung mit unserer Erfahrung aus über 200 Projekten und mit unserer Kompetenz im Projektmanagement unterstützen.“

Um die notwendigen Abstimmungen mit der Landesregierung, den Gebietskörperschaften und den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern schnell und effizient durchführen zu können, wird die DEGES in den kommenden Monaten eine Zweigstelle in Frankfurt am Main aufbauen.

Die DEGES arbeitet seit dem Beitritt des Landes Hessen als Gesellschafter im Jahr 2010 erfolgreich mit der hessischen Straßenbauverwaltung zusammen. Insgesamt betreut die Gesellschaft in Hessen nun ein Investitionsvolumen in Höhe von rund 2,6 Mrd. Euro.