B 172: Baustart für Ortsumfahrung Pirna

Mit einem feierlichen ersten Spatenstich hat am Donnerstag, 3. August, der Bau des letzten Abschnitts der B 172 Ortsumgehung Pirna offiziell begonnen.

Die rund 4 km lange Ortsumgehung ist für Wirtschaft und Tourismus in der Sächsischen Schweiz von großer Bedeutung. 2022 soll das Bauprojekt abgeschlossen sein. Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich auf rund 98 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. 

Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig betonte anlässlich des Spatenstichs: „Mit der Ortsumfahrung wird die Stadt Pirna vom Verkehr – und damit auch von Lärm- und Schadstoffbelastung infolge von Staus – wirksam entlastet.“

Der Bau der Ortsumfahrung umfasst vier große Bauwerke, darunter die Talbrücke über das Gottleubatal mit einer Weite von 916 Meter und den Kohlbergtunnel mit einer Länge von 300 Meter. Zunächst erfolgt jedoch die Herstellung der Brücke über die Seidewitz mit einer Weite von 68 Meter sowie der Brücke über die S 173 (Zehistaer Straße). Die Bauzeit für diese vorgezogenen Bauwerke ist mit 21 Monaten veranschlagt.